Heimisch werden

Wohlfühlfaktoren

Die berühmte Frage: "Was würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?" lässt sich auch auf einen Umzug ins Ausland übertragen: Überlegen Sie sich genau, was Sie brauchen, um sich heimisch zu fühlen: ein bestimmtes Bild, eine Kuscheldecke, den geliebten Frühstückstee oder die Familienfotos. Falls Sie mit Kindern reisen, geben Sie Ihnen genug Zeit und Raum, geliebte Spielsachen, Bücher oder Erinnerungsschätze mitzunehmen.

Familienrituale

Pflegen Sie Ihre Rituale auch in der Ferne: Das Familienständchen zum Geburtstag, das gemeinsame Ostereiermalen, das Heimkino mit Popcorn am Freitagabend, das Abendgebet oder der Adventskalender für die ganze Familie. Gewohnte Zeremonien geben vor allem den Jüngsten Sicherheit; aber auch den Erwachsenen hilft es, sich schneller zuhause zu fühlen.

Anlaufstellen

Es gibt weltweit einige Orte, an denen Sie recht zuverlässig auf Menschen in ähnlichen Lebenssituationen treffen. Die deutschsprachigen Gemeinden sind ein solcher Ort ebenso wie Sie im Umfeld von Schule, Kindergarten, unter Kollegen oder Nachbarn Gleichgesinnte treffen werden. Aber auch bei Vorträgen von Stiftungen, Veranstaltungen im Umfeld von Goethe-Institut und Botschaften oder in Sprachkursen können Sie den Austausch pflegen. Manchmal existieren vor Ort auch Expat-Clubs.


EKD
Evangelische Kirche in Deutschland
Copyright ©2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 23.01.2018 14:50